Wir klagen an

Wir sind der Meinung, dass es an der Zeit ist, Mängel im System anzuklagen. Wir informieren daher die Öffentlichkeit, aber auch die betroffenen System-Verwaltungen und Abgeordnete, Ministerien und die Presse. Was uns von anderen Initiativen unterscheidet?
Wir werten das Unrecht rechtlich aus, wir bewerten es nach einem bestimmten System und verteilen dann die Nachrichten.

Wir klagen an ist angelehnt an dasJ’accuse…!„, das der französische Schriftsteller Emile Zola an den damaligen Präsidenten der französischen Republik gerichtet hatte, um die wahren Hintergründe der Dreyfuss-Affäre aufzuzeigen.

Drei Jahre zuvor, 1894, war der französische Hauptmann Alfred Dreyfus aufgrund von Fälschungen wegen angeblicher Spionage zugunsten des Deutschen Reichs zu lebenslanger Haft auf der Teufelsinsel verurteilt worden. Als sich bei einer erneuten Untersuchung die Unschuld Dreyfus’ herausstellte und der Major Ferdinand Walsin-Esterházy als der wahre Täter identifiziert wurde, hielt der Generalstab dennoch an der Täterschaft Dreyfus’ fest, der Jude und Elsässer war.Bereits im November 1896 hatte der Journalist Bernard Lazare in seiner Streitschrift « Une Erreur Judiciaire: La Vérité sur l’Affaire Dreyfus » (deutsch: „Ein Justizirrtum: Die Wahrheit über die Affäre Dreyfus“) Dreyfus’ Unschuld beteuert.
Den unmittelbaren Anstoß zu dem offenen Brief von Zola gab der skandalöse Freispruch Walsin-Esterházys. Zola legte nun öffentlich die Hintergründe des Falles dar und bezichtigte ranghohe Offiziere des Generalstabs und der Militärjustiz sowie einige an dem Fall beteiligte Gutachter und konservative Presseorgane des Antisemitismus, der Lüge und der bewussten Rechtsbeugung im Fall Dreyfus. Der Brief, dessen bekannter Titel von Georges Clemenceau stammt,[1] wurde auf der ersten Seite der Zeitung veröffentlicht und sorgte in Frankreich und im Ausland für enormes Aufsehen. Zola wurde daraufhin der Verleumdung angeklagt, wie er es am Ende des Briefs vorausgesehen und in Kauf genommen hatte, und am 23. Februar 1898 zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. Um der Haftstrafe zu entgehen, floh er nach England, von wo er nach seiner Begnadigung erst im Juni 1899 zurückkehrte.

Wikipedia zu j’accuse

Wir wollen bei Machtmissbrauch und außer Kontrolle geratener Justiz, dem Staat im Staate, der Gefahr von Innen, nicht länger schweigen.

Wir halten an den Wertungen unseres Grundgesetzes fest und stehen treu zu den darin niedergelegten Grundrechten, aber auch der richterlichen Unabhängigkeit. Diese gilt es aber zu wahren, da diese Unabhängigkeit durch Desinteresse am gesetzmäßigen Handeln, aus Bequemlichkeit oder Unwissenheit immer häufiger ausgehölt ist und die Behörden, Verwaltungen und Präsidien sowie die Politik nicht in der Lage sind, Reformen von Innen auszuführen.

Wir informieren, um zu bewahren und zu retten, was wir lieben.

Kommentar (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.